Und hier noch einige brauchbare Gartentipps für Jedermann

Die richtige Pflanzung von Obstbäumen

Vor der Pflanzung: Die beschädigten Wurzeln werden kurz hinter der Knick- oder Bruchstelle glatt abgeschnitten. Vor der Pflanzung werden auch die 5 bis 6 cm starken Baumpfähle eingeschlagen.
Die Pflanzung:
Die in die Baumgrube gefüllte Boden wird fest angetreten und mit Wasser eingeschlemmt; jetzt schüttet man, recht fein verteilt, rings um die Wurzeln so weit Boden nach, bis der Wurzelansatz des neuen Obstbaumes 6 bis 8 cm über der alten Erdoberfläche in dem nachgefüllten Boden ruht. So hoch wird gepflanzt, weil sich der Boden noch senkt.
Pflanzzeiten: Aprikosen, Pfirsiche und Walnüsse werden im Frühjahr gepflanzt, da sie frostempfindlich sind. Andere Obstarten können im Herbst oder im Frühjahr in den Boden kommen.
Obstbäume und Beerensträucher:
Anfang März bis Ende April, Mitte Oktober bis Ende November.

1 Hochstamm: Stammhöhe 180 cm Pflanzabstand 8 x 8m
2 Halbstamm: Stammhöhe 120 cm Pflanzenabstand 5 x 5 m
3 Viertelstamm: Stammhöhe ca. 90 cm
Pflanzabstand 5 x 5 m
4
Busch: Stammhöhe 50 cm
Pflanzabstand 4 x 4 m
5 Spindelbusch: Stammhöhe 50 cm
Pflanzabstand 3 x 2 m

Ribisel ausschneiden
und mehr...

Nach erfolgter Ernte werden die Ribisel (Johannisbeeren) zurückgeschnitten. Hierbei werden die vierjährigen, ältesten Triebe etwa fünf bis zehn Zentimeter oberhalb des Bodens abgeschnitten. Dadurch werden kräftige Neutriebe angeregt, die Pflanze wird verjüngt und bringt weiterhin reichlichen Fruchtbehang. Rosen nachdüngen: Ein letztes Mal sollten die Rosen jetzt mit einem Volldünger versorgt werden, um einen starken Herbstflor zu fördern.

Pflanzzeit für Nadelgehölze

Nadelgehölze (Koniferen) und immergrüne Laubgehölze beginnen jetzt mit dem zweiten Wurzelwachstum im Jahreszyklus. Pflanzen wir jetzt, wurzeln diese noch vor dem Winter an. Dies beugt möglichen Trockenschäden vor und lässt die Pflanzen im nächsten Jahr gut durchtreiben. Kali düngen. Kali wird von der Pflanze überwiegend im Winterhalbjahr aufgenommen. Eine Düngung mit ca. 1 kg Patentkali pro 50 Quadratmeter fördert den Triebabschluss und verbessert dadurch auch die Winterhärte der Pflanzen.